IRONMAN Frankfurt: „Es wird von Anfang an ein schnelles Rennen“

IMG_9724.JPGzoom-icon

Neben den 3.000 Altersklassenathleten, die ab 06:40 im Rolling Start in den Langener Waldsee laufen, ist die Europameisterschaft einmal mehr stark besetzt. Ein Top-Starterfeld mit Patrick Lange, Jan Frodeno, Andi Böcherer oder dem Australier Josh Amberger läßt von Anfang an ein schnelles Rennen erwarten. Der amtierende Weltmeister Lange will in Schlagdistanz zur Spitze aus dem Wasser kommen. „Ich möchte mich mit den besten Athleten direkt vergleichen“, sagt Lange. „Wenn der Druck sehr groß ist, das Teilnehmerfeld sehr stark war, dann habe ich meine besten Rennergebnisse geliefert. Und im Marathon, wenn alles läuft, werde ich die Rolle des Jägers übernehmen.“ Jan Frodeno freut sich auf das Duell der Champions und nimmt am Sonntag die Chance wahr, sich mit dem Darmstädter in dessen Heim-Ironman zu messen. „Triathlon ist für mich eine Lebensart, ich möchte mitmischen solange es geht“, sagt der Frankfurt-Sieger aus 2015. „Und niemals aufgeben!“ Mit Andi Böcherer als amtierender Vize-Europameister 2017 ist aus deutscher Sicht ein weiterer starker Athlet dabei, der auch als Dritter mit einem Lächeln ins Ziel laufen möchte.

Unser Bild zeigt v.l. Till Schenk, Patrick Lange, Jan Frodeno, Andi Böcherer und Patrik Nilsson (Foto HTV).

Bei den Damen ist Daniela Ryf die große Favoritin. Nach einer längeren Wettkampfpause lieferte die dreifache Weltmeisterin mit ihrem Sieg des IM-70.3 Rapperswill einen überragenden Auftritt. Die Bayreutherin Anne Haug wagt nach drei Siegen über die 70.3-Distanz (Lanzarote, Dubai, Oceanside) den Sprung auf die doppelte Distanz. „Für mich sind die 226 Rennkilometer absolutes Neuland“, gesteht Haug. „Ich bin gespannt auf die neue Herausforderung und betrachte die Europameisterschaften als Abenteuer, mache mir nicht zu viel Druck.“ Mit Titelverteidigerin Sarah Crowley und der zweifachen Olympia-Teilnehmerin Sarah True ist auch hier ein hochkarätiges Feld am Start.

80 Slots für Hawaii gibt es in den Altersklassen, 4.500 freiwillige Helfer werden die Großveranstaltung unterstützen. „Gewinnen wird der, der zuerst auf dem Römerberg ankommt“, bilanziert Björn Steinmetz, Managing Director IRONMAN Germany mit einem Lächeln im Gesicht.

Wettkampzeitplan:

6:30 Uhr: Start Profimänner
6:32 Uhr: Start Profifrauen
6:40 – 7:00 Uhr: Rolling-Start der Altersklassen

 

 

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht