Helfer am Ironman - Hautnah dabei sein und für die Sicherheit sorgen

bild2.pngzoom-icon

Carmen Houben ist eine von 4.500 freiwilligen Helfern, die den Ironman Frankfurt unterstützt. Die Bad Nauheimerin ist Sektionsleiterin des Rad-Streckenabschnitts in Friedberg.

HTV: Carmen, du unterstützt zum sechsten Mal den Ironman Frankfurt. Wie lange ist so ein Helfertag für dich?

Carmen Houben: 2013 war es das erste Mal, dass ich als Team Leader für die Radstrecke Friedberg zuständig war und seitdem bin ich jedes Jahr dabei. Der Helfertag fängt meistens so um 7:00 Uhr an und endet sobald die Polizei die Streckensperrung wieder aufhebt, meistens so um 15:30 Uhr.

HTV: Was gehört zu deinen Aufgaben auf deinem Streckenabschnitt?

Carmen Houben: Ich stelle sicher, dass jeder Streckenposten besetzt ist, bevor die Polizei die Strecke sperrt und ich bin natürlich den ganzen Tag Ansprechpartner für die Streckenposten. Dieses Jahr hat auch noch dazu gehört, dass ich den Wendepunkt am Elvis-Presley-Platz ordnungsgemäß abgesperrt hatte, nachdem die Polizei mit der roten Flagge durchgefahren war. Und natürlich schaue ich den ganzen Tag bei den Streckenposten nach dem Rechten. Wichtig für uns ist, dass wir kein Auto durchlassen dürfen.

HTV:  Warum bist du bereit, einen ganzen Tag ehrenamtlich zu "opfern", was gefällt dir besonders gut an deiner Position?

Carmen Houben: Ich bin „hautnah“ bei diesem Sportevent dabei, bekomme einen Einblick in die Organisation solch einer Großveranstaltung. Es ist zwar immer ein anstrengender Tag, aber auch ein schöner Tag.

HTV:  Du bist schon seit 2013 als Helfer dabei, wie hast du die Veranstaltung unterstützt, als du noch nicht Radsektionsleiterin warst?

Carmen Houben: Ich betreibe selber leidenschaftlich Ausdauersport, fahre Mountainbike und Rennrad, laufe und schwimme. Von daher war es naheliegend, als Zuschauerin an der Radstrecke, beim Schwimmen und in Frankfurt an der Laufstrecke dabei zu sei. Außerdem bin ich die Erste Vorsitzende des ASC Marathon Friedberg, wir organisieren seit Jahren den Wintersteinlauf, der mit einem profilierten 30er zu einem der Topevents in der Wetterau gehört.

HTV: Was war für dich dein schönstes Erlebnis als Helfer?

Carmen Houben: Eigentlich kein bestimmtes, ich genieße immer die Atmosphäre an der Strecke und bin immer wieder froh, wenn alles ohne Pannen über die Bühne geht.

HTV: Welche Unterstützung bekommst du vom Veranstalter für deinen Einsatz am Längsten Tag des Jahres?

Carmen Houben: Ich bekomme ein Helferbag mit zwei Broten und einer großen Flasche Wasser und einem Apfel, Goodies in Form von einem Handtuch und einem Bufftuch, das  Teamleader-Shirt und die Helferparty am Montag.

HTV: Carmen, vielen Dank für das interessante Gespräch!

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht